sometimes life is stranger than fiction
Eigenleben...

"Du musst mit den Leuten REEEDEN, Kind, dann wird dir geholfen!"

Diskussion im StudiVZ darüber, wie man zu viele Ideen zu einer Geschichte verpackt, und ähnliches...
___

"Die Geschichten entwickeln jedes Mal ein Eigenleben.
Wenn die Figuren erschaffen sind, beginnen sie selbstständig zu handeln.
Du schreibst nicht mehr was du willst, sondern was für die Figur logisch und nachvollziehbar wäre.
Das macht es so schwer einen Handlungsstrang zu planen, weil die Handlung und Aussagen im Kontext dein ganzes Konzept ändern können.
Deshalb ist es vielleicht besser alles geschehen zu lassen und am Ende zu sehen, was dabei herausgekommen ist."
- Alexander N.

___
26.6.07 13:25


Dear Disaster,

I did the equation,
the solution’s still the same.
No cry, no lamentation.

It’s so fascinating:

What destroys me makes me happy,
quite irritating.

On crazy ways it came and it will
fade away again
A little pain, a little weakness, and I
fall apart again
A little doubt, a little thinking, and I
push myself again
A little love, a little hate –
I’ll be rising up again

Dear Disaster,
will you join me through the years?



(VeK, 06/23)
24.6.07 02:11


451 - Der Pakt

Okay.

Hab mal getestet, wie viele Seiten ich insgesamt hab, auch wenn sie nicht zusammenhängend sind…und dachte noch, das wär doch jetzt ein großer Zufall, wenn es 45 Seiten…jap.
Es SIND 45 Seiten.

Einiges ist noch nicht übertragen, aber: 45 Seiten.

Und mehr.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Einführung.

Caro hat gewonnen, weil sie ihren Text schon auf einer Bühne präsentiert hat – von Veröffentlichung bin ich soweit entfernt, wie Caro davon, 45 Seiten zu schreiben.

Aber ich hab 45 Seiten geschrieben… hm.

Okay.

Weiter.



Gestern in "Zodiac", Robert Downey Jr. zu Jake Gyllenhaal:

„Schreiben Sie Ihr Buch zu Ende.“

13.6.07 17:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de