sometimes life is stranger than fiction

Der Eiffeleffekt



In dem leider sehr unbekannten Film "Stranger than fiction" von 2006 geht es um die Schriftstellerin Karen Eiffel, die einfach nicht weiß, wie sie ihre Hauptfigur Harold Crick töten soll und deswegen in der ultimativen Schreibblockade steckt. Sie schwelgt in allerlei Todesfantasien, bekommt dabei aber nicht mit, dass Mr. Crick tatsächlich existiert.
Die entscheidende Szene: Kay kommt aus einem Laden und sieht einen Apfel über die Straße rollen... inspiriert von dem Apfel, der Isaac Newton auf den Kopf fiel und ihn so auf das Gesetz der Gravitation aufmerksam machte. Dieser Blick, als sie den Apfel sieht ... er sagt einfach alles, die Schreibblockade ist vorbei.
Das ist mein Eiffeleffekt

 





Gratis bloggen bei
myblog.de